Audiomat | Röhren Vor- und Endstufe | Sophos

Hersteller
Audiomat
Modell
Sophos
_NA_
Merkmale
  • Technische Daten und Photos in Kürze
  • Erscheint im Laufe des Jahres 2020
  • AusführungVK incl. MwSt.
    Sophos Vorstufe - Erscheint im Laufe des Jahres 2020 11.000,00 €
    Sophos Endstufe - KT 88 - Erscheint im Laufe des Jahres 2020 8.700,00 €
    Beschreibung

    Röhren Vor- und Endstufe Sophos

    Technische Daten und Photos in Kürze - Erscheint im Laufe des Jahres 2020

    Alle von HEAR vertriebenen Audiomat Röhrenverstärker sind für noch besseren Klang und längere Haltbarkeit ab sofort mit BTB-Performance S4A Röhren ausgestattet.

    Außerdem haben alle Audiomat Geräte jetzt Furutech FI-03 R Rhodium Kaltgeräte Einbaustecker.

    Audiomat Phonovorverstärker

    Audiomat CD Player

    Audiomat Röhrenverstärker - Informationen zur Produkt- und Betriebssicherheit

    Aus gegebenem Anlass stellen wir für alle Besitzer von Audiomat Röhrenverstärkern an dieser Stelle folgende Informationen zur Sicherheit und Haltbarkeit zur Verfügung.

    Auf Grund der veränderten Richtwerte für die Netzspannung ab 1987 (230 Volt, +13,8 / - 23 Volt), seit 2009 (230 Volt, +/- 23 Volt), sind alle Audiomat Geräte ab 2014/15 auf 240 Volt Betriebsspannung eingestellt. Wenn Sie ein älteres Gerät besitzen, sollten Sie die Einstellung überprüfen lassen. Sie können uns das Gerät entweder zusenden, oder einen Elektrotechniker Ihrer Wahl mit der Überprüfung beauftragen. Verstärker die auf eine zu geringe Betriebsspannung eingestellt sind, laufen Gefahr zu heiß zu werden und unterliegen auch erhöhtem und unnötigem Verschleiß der Röhren.

    Sie sollten beim Betrieb unbedingt auf eine ausreichende Belüftung des Röhrenverstärkers achten. Die Audiomat Röhrenverstärker arbeiten im Class-A Betrieb und werden auch im Leerlauf entsprechend heiß. Der Stromverbrauch ist auch im Leerlauf recht hoch, die Röhren werden ebenfalls beansprucht. Wir empfehlen deshalb dringend die Verstärker abzuschalten, wenn sie nicht benutzt werden. Das reduziert einerseits den Energieverbrauch und verlängert gleichzeitig die Lebensdauer der Röhren. 

    Von einem Dauerbetrieb raten wir deshalb ab. 

    Weitere Hinweise in Ihrer Betriebsanleitung!